RGA: Lokalmatadoren gehen an den Start


Die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften für Schwimmer mit Handicap stehen unmittelbar bevor. Bei den Organisatoren des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes NRW (BRSNW) und der SG Remscheid wandelt sich die Anspannung in pure Vorfreude. Alle fiebern dem ersten Startschuss für die Wettkämpfe im Sportbad am Stadtpark entgegen.

Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz wird das erste Startsignal an diesem Freitag um 16 Uhr geben und die Titelkämpfe eröffnen. Das sportliche Highlight sind die schwimmerischen Mehrkämpfe, deren Finalläufe am Sonntagnachmittag ausgetragen werden. Das Finale über 200 m Freistil erreicht man durch Addition der vier punktbesten Leistungen aus den Wettkämpfen über 50 m Schmetterling, 50 m Rücken, 50 m Brust, 50 m Freistil und 75 m/100 m Lagen.
Beim großen Mehrkampf mit dem 400-m-Freistil-Finale ist es die Addition der vier punktbesten Leistungen aus den Wettkämpfen 100 m Schmetterling, 100 m Rücken, 100 m Brust, 100 m Freistil und 150 m/200 m Lagen. Es werden auch hier nur Aktive berücksichtigt, die in mindestens vier Lagen angetreten sind. Ziel der Mehrkämpfe ist die Förderung eines vielseitigen Trainings, sodass der Schwimmer möglichst viele Lagen beherrscht.

Neu ist das „Outfit“ der Schwimmhalle mit neuen Startblöcken, moderner Zeitmessanlage und übersichtlicher Anzeigentafel, die alle sechs Bahnen anzeigt. Dank der Investitionen der EWR beziehungsweise der H2O-GmbH wurde das Sportbad auf einen konkurrenzfähigen Stand gesetzt, der auf weitere hochkarätige Schwimmwettkämpfe in Remscheid hoffen lässt. Neu ist auch der Internetzugang im Sportbad, der ein Livetiming möglich macht. Unter www.paralympisches-schwimmteam-nrw.de können Sportinteressierte das Wettkampfgeschehen verfolgen und die Ergebnisse erfahren.

Was für die Interessierten in der Ferne gut ist, soll die Remscheider an den Wettkampftagen nicht von einem Besuch im Sportbad abhalten. Wann hat man schon die Möglichkeit, die deutschen Topsportler in Remscheid zu beobachten und das bei freiem Eintritt? Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein der SG Remscheid, und viele ehrenamtliche Helfer wollen für einen reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe stehen. Die DKM unterstützen wird auch die Sportjugend des Remscheider Sportbundes.
Nicht nur die Verantwortlichen und Helfer, sondern auch die drei Remscheider Lokalmatadoren hoffen auf volle Zuschauerränge im Sportbad. Elias de Souza (SG Bayer), Anna Krzyzaniak (SG Bergisch Land) und Hannes Schürmann (SG Bayer) freuen sich auf den Heimwettkampf und wollen mit guten Leistungen glänzen.

De Souza ist der Jüngste im Bunde und bestreitet seine ersten nationalen Kurzbahntitelkämpfe. Für den jungen Schwimmer steht die Teilnahme unter dem Motto „Erfahrungen sammeln und gute Leistungen zeigen“. Krzyzaniak, die bereits den ersten Karriereschritt gemacht hat und dem Nachwuchskader des Deutschen Behindertensportverbandes angehört, möchte sich weiter steigern. Beim Herbsttrainingslager auf Lanzarote hat sie gut trainiert und möchte den Schwung ins Remscheider Wettkampfbecken mitnehmen. Über 100 m Schmetterling, 100 und 200 m Lagen, sowie über 50 und 100 m Freistil hat sie sich viel vorgenommen, möchte in der Jugend B ganz vorne mitmischen und in der offenen Klasse möglichst weit nach vorne schwimmen. Dies gilt auch für die Strecken 50 und 100 m Rücken, wo sie versuchen möchte, mit neuen Bestzeiten die von ihr gehaltenen Deutschen Rekorde in der Startklasse S10 zu verbessern.
Für Schürmann stehen die Zeichen auf Abschied. Er wird in Remscheid seinen letzten Behindertensportwettkampf bestreiten und seine erfolgreiche Karriere zum Jahresende beenden. Logisch, dass er das letzte Highlight genießen möchte. Er wird acht Starts absolvieren und will sich mit guten Leistungen von der großen Bühne verabschieden. red

Remscheider General-Anzeiger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.