RGA: EMA schwimmt beim Bundesfinale in Berlin


Der Außenseiter will seine Chance nutzen.


Aufregende Tage stehen sieben Schülern des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums und ihrem Sportlehrer Wolfgang Eichler bevor. Moritz Winkelmann, Jakob Eppels, Til Gröne, Len Huppertz, Robert Zippel, Frederic Geißler und Gian-Luca Reduth aus den Sportklassen 6c, 7c und 8c vertreten die EMA beim Bundesfinale der Schwimmer in Berlin.

Am Sonntag macht sich der Tross, der sich als Landesmeister für die Endrunde in der Bundeshauptstadt qualifiziert hat, auf den Weg. Als „normales Gymnasium“ befinden sich die Remscheider in der absoluten Außenseiterrolle. Sie bekommen es unter anderem mit Sportgymnasien und Eliteschulen zu tun, die ihre Athleten schicken und ganz andere Möglichkeiten haben. Allerdings: Das Frühtraining bei der SG Remscheid und bei Bayer Wuppertal wirkt sich bei der EMA auch mehr und mehr aus.
Die Vorfreude bei den Jungs und ihrem Lehrer ist riesig. Eichler: „Wir werden die Tage genießen.“ Wie den Montag, wenn zwischen 14 und 15 Uhr in der Schwimmhalle trainiert werden kann, ehe eine Führung durch den Bundestag durch den Wuppertaler Bundestagsabgeordneten Manfred Todtenhausen ansteht. Der Dienstag und Mittwoch stehen im Zeichen der Wettkämpfe, ehe eine Abend-Gala mit Disco das Finale bildet. ad

Remscheider General-Anzeiger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.