RGA: Aktive mit und ohne Handicap beim BRSNW-Cup am Start


Das Sportbad am Stadtpark in Remscheid ist am Wochenende einmal mehr Schauplatz des BRSNW-Kurzbahn-Cups, einem integrativen Schwimmwettkampf bei dem Schwimmer mit und ohne Behinderung gemeinsam antreten und sich sportlich vergleichen.


Bei der 12. Auflage am 15. und 16. September wurde ein erneuter Melderekord knapp verfehlt, dennoch sind die Organisatoren mit den Meldezahlen sehr zufrieden. Mehr als 370 Aktive aus 31 Vereinen werden in Remscheid zu Gast sein und fast 1100 Einzelstarts absolvieren. Schwimmer, unter anderem, aus Hamburg, Nordenham, Berlin, Chemnitz und Magdeburg freuen sich auf Remscheider Gastfreundschaft in der Schwimmhalle aber auch in der Gastronomie und den Remscheider Hotels.

Sportbad ist im Sommer modernisiert worden
Das Sportbad ist in den Sommermonaten modernisiert worden. So hat der Betreiber, die H2O GmbH, in eine neue Zeitmessanlage mit moderner Anzeigentafel investiert. Gespannt sind die Sportler auf die neuen Startblöcke, die zum ersten Mal beim Wettkampf zum Einsatz kommen.

Wie immer ist der BRSNW-Cup sportlich hochkarätig besetzt. Zwei der vier Teilnehmer der Para-Schwimm-Europameisterschaft aus NRW werden starten. Adam Karas (SF Unna) der vor ein paar Wochen in Dublin im EM-Team stand und der Silbermedaillengewinner über 100m Rücken, Fabian Brune (VfG Finnentrop), freuen sich auf den sportlichen Vergleich. Karas wird sein Können über 50m Brust und 100m Freistil unter Beweis stellen. Brune möchte bei seinem ersten Wettkampf nach der EM über 50m Brust, 100m Rücken, sowie über 50 und 100m Freistil glänzen.

Die SG Remscheid, die den Wettkampf mit einer Heerschar ehrenamtlicher Helfer organisatorisch auf die Beine stellt, ist auch sportlich im Becken dabei. So werden 30 Aktive bei der Jagd auf die Medaillen für das Team der SG Bergisch Land starten.
Unter ihnen ist Anna Krzyzaniak, die insgesamt acht Starts absolvieren wird. Die D/C Kaderathletin des Deutschen Behindertensportverbandes wird sich über 50m Schmetterling, 200m Lagen, 100m Rücken, sowie über 100,200, 400 und 800 Meter Freistil der Konkurrenz stellen. Krzyzaniak ist hochmotiviert vor eigenem Publikum zu schwimmen und hofft auf neue Bestzeiten, was auch eine Verbesserung der von ihr gehaltenen Deutschen Kurzbahnrekorde über 100m Rücken und 200m Freistil zur Folge haben könnte.
Für den zweiten Remscheider Lokalmatador Elias de Souza, der für die SG Bayer startet, steht die Teilnahme am BRSNW-Cup unter dem Motto Erfahrungen sammeln und möglichst neue Bestzeiten schwimmen. Nachdem der Nachwuchsathlet fleißig trainiert hat, möchte er dies bei seinen Starts über 50 und 100m Brust, 50 und 100m Rücken, sowie über 50, 100 und 400m Freistil schaffen.
Bei Hannes Schürmann, der auch für die SG Bayer im Einsatz ist, kommt sicherlich, neben der Vorfreude vor heimischen Publikum zu schwimmen, auch ein wenig Wehmut auf je näher der BRSNW-Cup rückt. Schürmann wird Ende des Jahres seine leistungssportliche Karriere beenden und startet zum letzten Mal beim BRSNW-Cup. Der Paralympic-Teilnehmer von 2016 wird über 200m Lagen, 100m Rücken, sowie 50 und 100m Freistil ins Wettkampfgeschehen eingreifen.
Die sportlichen Leistungen sind für Schürmann diesmal zweitrangig. Zumal er sein Trainingspensum ausbildungsbedingt reduziert hat. Im Vordergrund steht für ihn die Begegnung mit vielen bekannten Gesichtern, langjährigen Weggefährten und auch mit vielen Nachwuchsschwimmern, denen er sicherlich ein paar Tipps geben kann. red

Remscheider General-Anzeiger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.